Navigation

Konflikte an nicht-wissenschaftlichen Arbeitsplätzen

Anlaufstellen für nicht-wissenschaftliche Beschäftigte

Bei Arbeitsplatzkonflikten im nicht-wissenschaftlichen Bereich steht Ihnen die Konfliktberatungsstelle der FAU als erster Kontakt zur Verfügung. Für einige Konflikte wird die Konfliktberatungsstelle Sie an eine unserer weiteren, spezialisierten Beratungsstellen verweisen.

Wer hilft wann?

An folgende FAU-Beratungsstellen können sich nicht-wissenschaftlichem FAU-Beschäftigte mit ihren Problemen zielgerichtet wenden.

Dienstvereinbarung als Grundlage

Grundlage für das Vorgehen im Konfliktfall bildet die Dienstvereinbarung vom 05.04.2018.

Zweck der Dienstvereinbarung ist es, soziale Konflikte am Arbeitsplatz konstruktiv zu bewältigen (Rundschreiben vom 26.04.2018). Nach der Dienstvereinbarung zur Konfliktlösung am Arbeitsplatz ist dann zu verfahren, wenn mindestens eine Beschäftigte oder ein Beschäftigter des nichtwissenschaftlichen Dienstes an dem Konflikt beteiligt ist.

Grundsätzlich sollen Konflikte frühzeitig da gelöst werden, wo sie entstanden sind. Das bedeutet, dass die Konfliktparteien grundsätzlich an einer Lösung aktiv mitarbeiten und aufgefordert sind, lösungsorientiert zu arbeiten. Allerdings sind sie dabei nicht alleine, denn ein breites Netz an Konfliktanlaufstellen unterstützen und begleiten sie dabei.